Und wie beeinflusst das dein Business?

Egal ob privat oder beruflich: welcher Geldtyp du bist bestimmt darüber, wie viel Geld du hast.

Wir gehen immer automatisch davon aus, dass, wenn wir viel verdienen, wir auch automatisch viel haben.

Und, dass wenn wir nicht genug haben, wir einfach mehr verdienen müssen.

Doch so einfach ist das leider nicht!

Es gibt Menschen, die mehrere zehntausend Euro pro Monat verdienen und chronisch blank sind. Andere wiederum verdienen weniger als der Durchschnitt und schaffen es, noch davon zu sparen. Es ist also offensichtlich nicht nur eine Frage des Einkommens, wie viel man hat und was für einen Lebensstil man pflegt.

Der Umgang mit Geld ist das am besten gehütete Geheimnis

Wir tauschen heute auf dem Markt nicht mehr Gemüse gegen Fleisch, wir haben ein Universaltauschmittel: Geld.  Das tauschen wir gegen alle materiellen Dinge, das wir brauchen. Es spielt also eine zentrale Rolle in unserem Leben. Von daher sollte man meinen, dass ein Schulfach gibt, in dem wir lernen, wie man zu Geld kommt, es behält und vermehrt.

Weit gefehlt!

Auch in unserem Elternhaus lernen wir häufig nichts darüber. Warum? Auch unsere Eltern haben es nicht gelernt. Wie alle wurschteln sie sich nach besten Wissen und Gewissen durch. In vielen Familien ist Geld ein Tabuthema. Vor allem Frauen wurden lange Zeit davon fern gehalten ( Hier findest du mehr dazu)

Was passiert, wenn du das Thema „Geld“ nicht in die Hand nimmst

Über welches Thema denkst du streiten Paare am meisten? Geld!

Was ist der Hauptgrund, warum junge Unternehmen häufig wieder schließen müssen? Geld!

Warum? Viele der Existenzgründerinnen und Jungunternehmerinnen, die ich betreue, sind genial in ihrem Aufgabenfeld, aber miserabel darin, ihr Produkt oder ihre Dienstleistung wirtschaftlich zu verkaufen. Sie trauen sich nicht, angebrachte Preise zu verlangen, knicken in Preisverhandlungen ein und verkaufen unter Wert. Dieses Problem betrifft hauptsächlich Frauen.

Und ist das Geld dann in der Kasse,

… kommt es auf den Geldtyp an…

Grob lassen sich hier 4 Kategorien benennen.

Die Sparerin

Alles, was die Sparerin in die Hand bekommt, wird gebunkert. Der Grad zum Geiz ist sehr schmal. Das kann so weit gehen, dass sie an sich selbst am meisten spart. Dadurch kommt ihr inneres Kind zu kurz, das ab und an mal eine kleine Freude braucht, um die Motivation aufrecht zu erhalten.

Die Verschwenderin

Geld fließt ihr durch die Finger. Sie fackelt nicht lang, wenn sie etwas haben möchte, und schlägt direkt zu. Manchmal einmal zu viel….

Die Vermeiderin

Sie vermeidet es, sich mit dem Thema überhaupt auseinander zu setzen und hofft einfach, dass alles schon irgendwie laufen wird.

Die Spirituelle

Sie vertraut darauf, dass sich alles fügen wird und auf magischem Weg irgendwie immer alles da sein wird, was sie braucht.

 

Vielleicht hast du dich hier direkt wieder erkannt, vielleicht bist du auch ein Mischtyp. Was allen gleich ist: Irgendwo fehlt immer Geld.

Zugegeben: Die Sparerin hortet Geld und hat vielleicht, was sie braucht. Aber sie will es nicht hergeben. Daher fehlt es ihr dann doch, um etwas zu kaufen.

Im privaten Bereich siehst du, was hier zu Problemen führen kann. Zwei gleiche Persönlichkeiten kommen auf keinen grünen Zweig, zwei unterschiedliche werden ständig streiten.

Im Business geht jeder dieser Typen irgendwann unter, wenn er nicht anfängt, sein Geld bewusst zu managen.

Warum uns Geldmanagement so schwer fällt

Alles was wir tun, ist vorher erdacht worden. Jeder Gedanke löst ein Gefühl aus. Das Gefühl beeinflusst, wie wir handeln.

Wie denkst du über Geld?

Das ist eine ganz wichtige Frage, denn hier findest du die Glaubenssätze, die du aus deinem Elternhaus mitgenommen hast. Diese Glaubenssätze machen dich zu dem Geldtypen, der du bist und steuern deinen Umgang mit Geld.

Eines der besten Bücher, die ich zu diesem Thema gelesen habe, ist von T. Harv Eker
*  So denken Millionäre: Die Beziehung zwischen Ihrem Kopf und Ihrem Kontostand
Lass dich nicht von dem Begriff „Millionäre“ abschrecken. Die meisten Frauen werden denken, das ist eine Nummer zu groß für sie. Dieser Gedanke sollte dich nicht davon abhalten zu wachsen! Es ist genau richtig für dich, wenn du dein finanzielles Verhaltensmuster erkennen und verändern willst.

Was ist so toll an diesem Buch?

Es ist ein Arbeitsbuch! Versteh mich nicht falsch. Es ist gut, viel zu lesen. Auch Bücher, die rein theoretisch sind.

Doch Wissen ist der Trostpreis. Tun ist der Hauptgewinn.

Und mit diesem Buch wirst du direkt angeleitet, ins Tun zu kommen. Leg dir einen Block und vielleicht ein paar Post-its bereit und leg los. Die  Fragen im Buch helfen dir zu reflektieren und zu erkennen, wo du stehst und was du tun musst, um es so zu verändern, wie du möchtest.

Lass dich nicht von dem Geld steuern, sondern steuere das Geld

Egal ob privat oder beruflich: Wenn wir nicht unsere Hemmungen überwinden und das Thema „Geld“ aktiv in die Hand nehmen, sind wir immer fremd bestimmt.

Steig aus aus dem Automatismus deines Handelns und übernimm die Kontrolle (und ja: auch die Verantwortung!)

Die Investition ist gering, dein Nutzen groß! Die 9,99€ (Stand Juli 2018) sind gut angelegt.

Hier noch mal der Link, der dich zu mehr finanzieller Unabhängigkeit führt:
*So denken Millionäre: Die Beziehung zwischen Ihrem Kopf und Ihrem Kontostand
Ich wünsche dir viele Aha- Momente und dass dieses Buch auch dich einen großen Schritt weiter bringt!

Anschließend bin ich gespannt auf deinen Kommentar dazu! Teil mit uns, was du von dem Buch hältst! Ich freu mich darauf, es mit dir zu diskutieren.

 

*Dies ist eine Affiliate Link. Wenn du das Buch über ihn kaufst, bekomme ich eine Provision dafür. Das beeinflusst deinen Kaufpreis nicht.