Eigentlich ist es doch ganz einfach, Wohlstand aufzubauen, oder?

Du sorgst dafür, dass du gute (=viele) Einnahmen hast. Von einem Teil des Geldes lebst du und einen anderen Teil sparst du. Und irgendwann wird der gesparte Anteil so groß, dass du ihn nutzen kannst, um damit weiteres Einkommen zu generieren, zum Beispiel durch Kauf und Vermietung von Immobilien.

Doch warum tun so wenig Menschen das?

Die Antwort Nummer 1 ist: Ich verdiene zu wenig. Davon kann ich nicht noch sparen.

Antwort Nummer 2 ist: Ich verdiene gut, aber irgendwie ist das Geld immer weg bevor der Monat rum ist.

Ich sage: Beide könnten wohlhabend sein, wenn sie es wirklich wollten!

Denn alles fängt immer mit einem (da ist es wieder: mein Lieblingsthema!) Ziel an!

Feste Ziele zu haben ist das A&O! Wie willst du irgendwo ankommen, wenn du nicht weißt, wo du eigentlich hin willst? (Veränderung braucht ein Ziel)

Wenn Nummer 1 das Ziel hätte, eine bestimmte, festgelegte Summe Geldes zu sparen würde sie dazu den richtigen Weg finden, genau wie Nummer 2. Denn wenn du meine Artikel schon länger liest, dann weißt du, dass man mit einem wohl durchdachten und genau geplanten Ziel alles erreichen kann, was man sich von Herzen wünscht.

Doch hier, wo die Lösung liegt, liegt auch das Problem. Wer kein Geld hat sträubt sich häufig, ein Ziel wirklich fest zu legen. Sie lässt sich gerne eine Hintertür auf und sobald es echt problematisch wird, dieses Ziel zu erreichen, verschiebt sie es gerne.

Wohlstand ist oft kein Herzensziel

Für viele ist Wohlstand ein „nice to have“ aber nichts, wofür sie sich krumm legen würden.

Das erstaunt dich jetzt vielleicht. Denn wenn du dir vorstellst, du wärest reich und könntest dies und jenes tun und dies und jenes haben, dann kommen viel positive Emotionen hoch. Freude, Spaß, Leichtigkeit….

Doch wenn du dich dann fragst: Was wäre ich bereit zu tun, um dieses Ziel zu erreichen, wie lautet dann deine Antwort? Bist du bereit, alles zu tun?

Wenn du schon mal einen meiner Workshops zur Zielerreichung mitgemacht hast, dann weißt du, dass die von mir angewandte Strategie mögliche Hindernisse im Vorfeld aufdeckt. Und bei all diesen Hindernissen müssen wir unsere Komfortzone verlassen. Wir müssen Dinge tun, die neu, unangenehm oder sogar Angst einflössend sind.

Bist du bereit, diesen Weg zu gehen für etwas, das ganz nett wäre? Ich glaube, wir sind uns an dieser Stelle einig, dass wir es schon wirklich wollen müssen.

Warum ist es so schwer, die Geld-Komfortzone zu verlassen?

Tatsächlich ist die Mauer um diese Zone besonders hoch und für viele Frauen extrem schwer zu überwinden. Deswegen braucht es für diesen Schritt 3 Dinge:

  • Ein starkes „Warum
  • Den Mut, sich mit seiner Beziehung zu Geld auseinander zu setzen
  • Einen Coach, der dich durch die richtigen Fragen zum auslösenden Punkt führt
Frauen und Geld

Ich habe schon mehrere Artikel zum Thema Geld geschrieben. Wenn du sie gelesen hast verstehst du die besondere Beziehung, oder vielleicht sollte ich lieber sagen: die schlechte Beziehung, die wir zu Geld haben. Und die wird sich erst dann ändern, wenn wir aktiv etwas verändern. Es ist an jeder einzelnen Frau, für sich selbst die Entscheidung zu treffen, wie sie heute und in Zukunft mit dem Thema Geld umgeht.

Ist das Ziel Wohlstand zu groß?

Ich kenne viele Frauen, die davon träumen, reich zu werden, finanziell unabhängig, sich wünschen, dass Geld kein Thema mehr in ihrem Leben ist.

Viele werden sich diesen Traum nicht erfüllen. Ganz einfach, weil es nur ein Traum ist.

Wäre es ein Ziel, müssten sie es planen.

Würden sie es planen, stießen sie auf die vielen negativen Gefühle, die sie mit dem Thema verbinden: Hemmungen, Unsicherheit und Angst sind die häufigsten, aber nicht die einzigen.

Weil sie sich damit nicht auseinander setzen wollen, geben sie ihren Traum lieber auf.

Zielflagge auf Halbmast

Große Ziele können sehr einschüchternd sein und ja, sie können uns auch Angst machen. Das ist okay, denn es sagt uns, dass es vorher noch etwas zu tun gibt.

In unserem Fall wäre der erste Schritt in Richtung des Wohlstandes, unsere Beziehung zum Geld zu verändern.

Wenn wir anfangen, Geld toll zu finden, es lieben, uns mit dem Thema zu beschäftigen, es gerne auch mit anderen zu diskutieren. Wenn es uns leicht fällt, über Geld zu reden, egal ob mit dem Partner, der Bank oder im Business, dann können wir unsere Zielflagge schon mal auf Halbmast ziehen. Dann wissen wir: Wohlstand, finanzielle Sicherheit und finanzielle Freiheit rücken in greifbare Nähe.

Jetzt geht es nur noch ums Lernen

Sind die negativen Gefühle, die Geld bisher in dir geweckt haben, erstmal weg, dann ist Geldmanagement wie Familienmanagement: während du dein bestes gibst und  immer mehr darüber lernst, wächst du da rein. Und auf einmal merkst du: Jetzt hab ich alles im Griff!

So machst du den ersten Schritt

Egal ob dein Traum ist reich zu werden oder nicht. Und egal wie groß er ist, es erleichtert das Leben ungemein, eine gute Beziehung zum Geld zu haben.

Sich mit Geld wohl zu fühlen ist für alle sehr wichtig. Da Geld unser Universaltauschmittel ist sind und werden wir immer gezwungen sein, uns damit auseinander zu setzen.

Und es ist absolut unnötig, das mit schlechten Gefühlen zu verbinden. Damit machst du dir das Leben selbst schwer.

Denk einmal kurz an die letzte Situation mit Geld, die unangenehm für dich war….

Und jetzt stell dir vor, du könntest diese Situation mit Leichtigkeit lösen!

Um das zu erreichen, ist es wichtig, dass du verstehst, wodurch dein heutiges Geldverhalten geprägt wurde. Einige dieser Prägungen lösen sich in dem Moment auf, in dem du sie erkennst, an anderen musst du aktiv arbeiten, um sie zu verändern.

So kannst du es angehen

Zücken wir noch mal die Checkliste zum Verlassen der Geld-Komfortzone:

  • Ein starkes „Warum“ /hast du das?
  • Den Mut, sich mit seiner Beziehung zu Geld auseinander zu setzen / hast du den auch?
  • Einen Coach, der durch die richtigen Fragen zum auslösenden Punkt führt /bringe ich ein!

Ich hoffe, du konntest deine beiden Häkchen setzen, denn dann kann ich dir bei deinem nächsten Schritt weiter helfen!

Dann ist dieser Online-Workshop genau richtig für dich und ich seh dich für mehr Infos auf der anderen Seite!

So durchblickst du deine Beziehung zu Geld und bringst den Rubel zum Rollen!

Und wenn wir das zusammen erledigt haben, dann hast du ein Hindernis weniger auf deinem Weg zum Reichtum!