Geht es dir auch so, dass du das, womit du dich selbstständig gemacht hast, leidenschaftlich gern tust? Und hast du dabei auch ein Problem damit, deine Arbeit auf der anderen Seite zu verkaufen?

Nein, ich mein damit nicht, dass du dich nicht von ihr trennen kannst *frechgrins*.

Ich meine das Problem, für deine Arbeit einen Preis festzulegen.

Oder auch den Schritt danach: deinen Preis klar zu benennen und durchzusetzen.

Viele Frauen verkaufen ihre Arbeit unter Wert

Der Grund dafür liegt zum Teil in unserer Entwicklungsgeschichte. Da Frauen lange Zeit vom Geldmanagement fern gehalten wurden (Wieso das Thema Geld für viele Frauen so schwierig ist), fehlen uns hier (wie auch in vielen anderen Bereichen) die Vorbilder.

Die Glaubenssätze, die über Generationen dazu weiter gereicht wurden, bremsen unsere Entwicklung ständig aus.

Veränderung beginnt im persönlichen Bereich

Viele von uns sind mit dem Satz groß geworden: Über Geld spricht man nicht. Das ist eine der größten Barrieren, die wir am besten sofort einreißen müssen. Denn über Geld muss man sprechen. Oder glaubst du, dass man damals, als auf dem Markt noch Gemüse gegen Hühner getauscht wurden anstatt Gemüse gegen Geld und Geld dann wieder gegen Hühner, man auch nicht über Hühner und Gemüse geredet hat??

So logisch und einfach das klingt, so schwierig ist es in der Umsetzung. Diese Sprachlosigkeit beim Thema Geld ist eins der häufigsten Probleme in Partnerschaften. Schon im kleinen, privaten Bereich sind wir häufig nicht in der Lage, offen über finanzielle Tatsachen oder Probleme zu reden.

Im geschäftlichen Bereich kann das das Aus bedeuten

Dein Business steht auf 3 Beinen: es geht um deine

  •  Gesundheit und Leistungsfähigkeit
  •  hochwertige Arbeit
  •  Fähigkeit, diese zu verkaufen

Wenn du von deinem Business leben willst, dann musst du über Geld reden.

Und zwar nicht durch die Zähne genuschelt, sondern offen, klar und sicher!!

Was ist dein Angebot wert?

Jetzt mal ehrlich! Hand auf´s Herz! Forderst du für dein Angebot einen realistischen Preis? Nein, der Fettdruck ist kein Fehler. Es sind deine 3 Stolperfallen in einem Satz.

Beginnen wir mit „dein” Angebot

Du hast wahrscheinlich eine genaue Vorstellung davon, was die Dinge, die du so einkaufst, kosten sollten und was du bereit bist, dafür zu bezahlen. Wenn du dir jetzt vorstellst, dass dein Angebot nicht dein Angebot ist sondern das von jemand anderem: Was würdest du dafür bezahlen, wenn du es einkaufen würdest? Wie groß ist der Unterschied? Oder sollte ich fragen: wie viel mehr wärst du bereit dafür zu zahlen, wenn es nicht dein Angebot wäre?

Damit sind wir beim realistischen Preis

Wann genau ist ein Preis realistisch? In manchen Bereichen finden wir vergleichbare Produkte und können uns an einer Preisspanne orientieren. Dann wissen wir, dass diese Preise von Käufern schon angenommen und bezahlt wurden. Doch auch hier gibt es Variablen und es fragt sich, ob du dich innerhalb dieser Kategorie eher an der unteren oder der oberen Grenze siehst.

Letztendlich ist der Preis realistisch, den andere bereit sind zu zahlen. Wenn du deinen Preis festlegst, tust du das immer von deinem Standort aus. Du versuchst einzuschätzen, wie viel anderen dein Produkt wert ist. Dabei spielt eine Komponente mit, die dich entweder stärken oder schwächen kann: dein Selbstwert.

Viele Frauen glauben, einen guten Selbstwert zu haben. Aber gut ist nicht gleich hoch. Du solltest einen hohen Selbstwert haben, um dein Angebot bestmöglich zu verkaufen. Wie hoch der Selbstwert tatsächlich ist, zeigt sich ganz klar beim 3. Aspekt:

Forderst du deinen realistischen Preis ein?

Oder macht dir das Bauchschmerzen? Hast du Angst, den Kunden dann zu verlieren? Lässt du dich im Preis drücken? Vielleicht so tief, dass es auf Dauer nicht tragbar ist?

Oder machst du dein Angebot von Anfang an so gnadenlos günstig, damit du nicht in Preisgespräche gehen musst?

Forderst du für dein Angebot einen realistischen Preis? Kannst du hier 3x ja sagen?

Oder ist dir grade bewusst geworden, dass du viel mehr verdienen könntest, wenn du dich nur trauen würdest?

So lernst du, dich zu trauen

Es ist viel einfacher als du denkst! Und geht viel schneller, als du glaubst. Die meisten Menschen denken jetzt an Verkaufsschulungen, Rhetorikseminare und daran, etwas sein zu müssen, was sie nicht sind.

Das ist nicht der Weg von uns kraftvollen Frauen!

Wir schöpfen unsere Kraft und unser Können aus uns selbst. Wir wissen, dass wir alles in uns tragen. Und wir wissen, dass wenn wir versuchen, Jemand anders zu sein, uns das schwächt.

Glaube mir: du bist gut genug!

Wenn du bisher die Erfahrung gemacht, dass du dein Angebot noch nicht optimal verkaufst, glaubst du wahrscheinlich, dass du dafür nicht gut genug bist. Das ist eine fatale und falsche Denkverknüpfung. Weil du denkst, du machst etwas noch nicht gut genug schließt du darauf, dass du nicht gut genug bist. Und damit machst du dich noch ein bisschen kleiner.

Und damit sind wir bei dem stärksten Hindernis, das Frauen davon abhält, viel zu verdienen: ihr Selbstwert ist zu gering und sie machen sich selbst auch weiter noch immer kleiner. Dein stärkstes Hindernis liegt in dir selbst. Und nur du kannst es beseitigen!

Komme in deine Größe!

Du hast alles in dir, was du brauchst. Du trägst eine riesige Schatzkiste voller Potentialen in dir. In meine Workshop „Weiblich und durchsetzungsstark: So bleibst du deinen Preisen treu“ öffnen wir zusammen diese Schatzkiste und packen sie aus! An einem Wochenende arbeiten wir zusammen mit anderen Frauen daran, diese Stärken und Fähigkeiten anzuschauen und zuzuordnen. Wir schauen, was du für deine Preisgespräche dafür nutzen kannst. In diesem Prozess wird dein Selbstwert automatisch mit wachsen und nach dem Wochenende wirst du es kaum erwarten können, das Gelernte einzusetzen.

Was dich nach dem Workshop antreibt

Häufig kommt man nach Seminaren nach Hause und tut – nichts. Man hat viel gelernt – theoretisch- und auch mitgeschrieben, aber alles ist im Kopf hängen geblieben. Oder ich sollte lieber sagen: nur im Kopf hängen geblieben. Denn dort motiviert es uns nicht, ins Tun zu kommen.

Fairer Weise sollte ich dir sagen, dass du nach meinem Workshop nicht die Möglichkeit hast, nichts zu tun.

Du wirst

  • dich verändert haben nach diesem Workshop
  • innerlich gewachsen sein
  • dich weiter entwickelt haben, selbstbewusster sein

Die Dinge, die du über dich erfahren hast, werden dich stärken und anspornen. Du wirst nach dem Workshop nicht mehr genau dieselbe Person sein, die du vorher warst. Und deswegen wird alles was du tust, nicht mehr zu genau demselben Ergebnis führen wie vorher.

Bist du bereit zu wachsen?

Dann findest du hier mehr Infos dazu.

Weiblich und durchsetzungsstark: So bleibst du deinen Preisen treu!