Oder bleibst du unter deinen Möglichkeiten?

Wahrscheinlich sagst du jetzt ganz spontan: Natürlich nutze ich mein ganzes Potential! Schließlich gebe ich jeden Tag mein Bestes. alles was geht! Ja, schon klar. Das glaub ich dir. Aber was ist mit den Fähigkeiten, bei denen du dich ausbremst? Und das häufig unbewusst.

Damit meine Dinge, die wir immer wieder verschieben. In unserem inneren Dialog hört sich das so an: “Ich sollte noch…..” “Eigentlich wollte ich heute noch….” “Morgen muss ich endlich….. ” Vielleicht sind dir beim Lesen der Satzanfänge spontan einige Füllmöglichkeiten eingefallen.

Was ich damit sagen will:

In jedem Business gibt es Bereiche, die wir nicht gerne anpacken.

Doch genau die sind wichtig für unser Wachstum. Je mehr du dich entwickelst, desto stärker wächst dein Business mit. Und auf diesem Weg wachsen deine Potentiale mit. Bis zu einem bestimmten Punkt ganz automatisch. Und irgendwann kommt die Zeit, da hast du noch Potentiale, die du einbringen kannst, doch sie sind an Verhinderungsprogramme gekoppelt.

Lass dich nicht durch deine Verhinderungsprogramme abhalten!

Doch dazu musst du sie erstmal erkennen. Ihre Wurzeln haben sie häufig in unserer Kindheit.

Glaubenssätze, die wir aus lang vergangener Zeit mit in die Gegenwart genommen haben, sind oft die größten Fußangeln. Ich bin in den 60er Jahre geboren. Mädchen hatten da lieb und unauffällig zu sein. Sie wurden stark auf hausfrauliche Tätigkeiten vorbereitet, ganz nach dem Vorbild der Mutter. Diese war als Frau in der Zeit des Wirtschaftswunders auf den privaten Bereich begrenzt. Vielen Frauen meiner Generation (und auch jüngeren) fällt es schwer, sich zu zeigen und in den Fokus zu rücken. Viele scheuen sich davor, sichtbar zu werden.

Doch Frauen müssen heute nicht mehr lieb und unauffällig sein. Wir dürfen uns zeigen!

Das Gleiche gilt für Werte, die wir übernommen haben, ohne ihre Gültigkeit für uns zu prüfen. Werte verändern sich auch mit der Zeit (schau mal hier). Vielleicht war der Wert „Harmonie“ lange Zeit für dich so wichtig, dass du viele Dinge „um des lieben Friedens Willen“ nicht gesagt oder getan hast. Jetzt stehst du im Business und merkst, dass das hier nicht funktioniert, dass es wichtig ist, dass du hier als Chefin eine klare Linie vorgibst.

Fußangeln, die wir uns selbst legen, gibt es auch noch

Ganz oben auf der Liste steht die Angst zu versagen.

Manchmal denke ich, dass das ein sehr deutsches Problem ist. Nirgendwo sonst scheint man Niederlagen so hoch zu bewerten und so sehr in den Fokus zu rücken. Das fängt in unserem Schulsystem an, indem dort der Fokus auf die Fehler gelegt wird. Diesen Fokus behalten wir unser Leben lang bei, es sei denn, wir beschließen bewusst, ihn zu ändern.

Das Gleiche gilt auch für den Fokus auf unsere Schwächen. Meist wird viel zu viel Energie darein gesteckt, Schwächen zu verbessern. Wesentlich effektiver ist es, Stärken zu stärken! Grade als Selbstständige musst du schauen, wo deine Zeit und deine Energie am Meisten für dein Business bringen.

Und über eines solltest du dir bewusst sein: in deiner Selbstständigkeit wird es nicht nur Siege geben, sondern auch Niederlagen. Wenn du nicht bereit bist, sie anzunehmen und stattdessen versuchst, Herauforderungen zu meiden, bei denen du nicht siegessicher bist, dann hast du gefunden, was dich davon abhält, dein volles Potential zu leben! Und von nichts lernst du mehr als von deinen Niederlagen!

Was, wenn du nicht das Selbstbewusstsein hast, um solche Herausforderungen anzunehmen?

Dann wird es allerhöchste Zeit, es aufzubauen! Meist leidet das Selbstbewusstsein durch negatives Feedback von Personen, deren Meinung uns wichtig ist. Niederlagen hinterlassen ihre Spuren und wenn wir kein klares Bild von uns selber haben, sind wir stark verunsichert.

Weil es gar nicht so einfach ist, ein klares Selbstbild zu haben, erstelle ich grade eine Online- Coachingkurs dazu, der im Frühjahr 2018 startet. Er hilft dir, dich davon zu lösen, dein Selbstbild davon abhängig zu machen, was andere dir über dich spiegeln.

Ein anderer Weg, Selbstbewusstsein aufzubauen, ist über das Erreichen von Zielen.

Wenn das Selbstbewusstsein erstmal gelitten hat, hast du vielleicht eine Hemmschwelle, die dich davon abhält, dir neue Ziele vorzunehmen. Vielleicht hast du auch das schon erlebt: Du behältst zu deinem Ziel einen immer gleich bleibenden Abstand. So wie der Esel zu der Möhre, die sein Reiter an einem Stab befestigt und ihm vor das Maul hält.

Das zeigt ganz klar, dass dein Unterbewusstsein dafür sorgt, dass du nicht ankommst. Dafür gibt es verschieden Gründe:

  • Du fürchtest den nächsten Schritt
  • Du hast Angst vor einer Niederlage
  • Ein Glaubenssatz hält dich ab
  • Deine Werte sind (scheinbar) in Gefahr
  • Du glaubst, nicht die Stärken und Fähigkeiten dafür zu haben
  • Dir fehlt das Selbstbewusstsein, um weiter zu gehen
  • Was ist, wenn du das Potential hast, dies alles zu ändern und du nutzt es nicht?
  • Dein Ziel ist so groß, dass du nicht sicher bist, ob du es erreichen kannst

Da hilft eine gute Struktur. Erst wenn du dein Ziel genau definierst und den Weg dorthin festlegst, kannst du beurteilen, wie realistisch dein Ziel ist. Vielleicht justierst du dein Ziel bei der Bearbeitung auch wie ein Pilot, der eine Turbulenz umfliegen muss.

Was, wenn du dabei feststellst, dass du all das Potential hast, um dieses Ziel zu erreichen?

Du hast Angst, dass deine Motivation einbricht

Du hast vielleicht schon (viele) Ziele nicht erreicht, weil du den Mut oder den Fokus verloren hast. Das ist zum Beispiel ein großes Problem von Scannerpersönlichkeiten (Vielbegaten, die für viele Dinge gleichzeitig brennen) . Ein lösbares. Wenn du deine Ziele mit der von mir erprobten Strategie planst, wirst du die möglichen Abbruchstellen im Vorfeld erkennen.

Was, wenn du dich in einem der oben genannten Punkte erkannt hast?
  • Du spürst, dass da noch Potential ist, du weißt aber nicht, wie du es aktivieren sollst?
  • Du möchtest ein Ziel angehen, bist aber unser ob oder wie du es schaffst?
  • Du möchtest mit dem Erreichen eines Zieles dein Selbstbewusstsein aufbauen?

Dann komm  in meinen kostenlosen Kurs „Berufliche Zielerreichung leicht gemacht“!

Ich zeige dir meine bewährte Zielstrategie. Mit mir und im Austausch mit der geschlossenen Facebookgruppe erhältst du eine Menge Unterstützung.

Manchmal sind es auch unsere Träume, die uns den Mut geben, neue Dinge zu probieren und neue Ziele anzuvisieren.

Ich halt es da mit Walt Disney, der sagte:”If you can dream it, you can do it.” (Wenn du es träumen kannst , kannst du es tun).

Welches Ziel für welchen Traum möchtest du erreichen?

Welche Voraussetzungen brauchst du, wenn du bei “Berufliche Zielerreichung leicht gemacht” mitmachen willst?

Du brauchst ein festes Ziel. Was du außerdem mitbringen musst ist der Wille, dein Ziel wirklich bearbeiten zu wollen und die Bereitschaft, zum offenen Austausch darüber.

Der Kurs ist kostenlos.

Hier gibt´s mehr Infos dazu und die Möglichkeite der Anmeldung. Anmeldeschluss ist am 4.2.2018

Ich freu mich auf  dich!